Erkundung eines Grundwasserspeichervolumens
mittels Refraktionsseismik

copyright by GGU Karlsruhe, Se-GWVol.lwp 1995Download

 

Aufgabe

Beurteilung eines Grundwasservorrates sowie Platzierung der Förderbrunnen.

 

Messprogramm
  • refraktionsseismische Profilierung

 

Ergebnisse

Der Aquifer (v.a. Sande) wird nach unten durch Festgestein (Granit) begrenzt. Der Festgesteinsverlauf ist durch die Refraktionsseismik sehr gut festzustellen. Aus den ermittelten Verhältnissen wurde mit Rücksicht auf den Messprofilabstand das Speichervolumen innerhalb des etwa 3,5 qkm großen Messgebietes berechnet. Die Förderbrunnen konnten durch die festgestellte Felsmorphologie an geeigneten (tiefsten) Stellen platziert werden.