Radar- und Ultraschalluntersuchung an Säulen

copyright by GGU Karlsruhe, saeule.lwp 1998Download

 

Aufgabe

In Räumen eines historischen Gebäudes waren bauliche Veränderungen vorgesehen, welche sich auf die Statik auswirken würden. U.a. waren davon denkmalgeschützte barocke Säulen betroffen, deren Konstruktion unbekannt war. Es bestand die Aufgabe, durch zerstörungsfreie Prüfung möglichst viele Informationen über den inneren Aufbau eines Säulenschaftes zu liefern. Eventuell dann noch notwendige Sondierungen sollten an geeigneten Stellen angesetzt werden können.

 

Messprogramm
  • hochauflösende Radar-Reflexionsmessungen
  • Ultraschall(US)-Transmissionsmessungen

 

Vorgehensweise/Ergebnisse

Aus der zunächst durchgeführten Radaruntersuchung konnte der strukturelle Aufbau eines Schaftes abgeleitet werden. Die sehr unterschiedlichen Stärken der Radarechos – insbesondere die von der rückwärtigen Säulenoberfläche – zeigen, dass unterschiedliches Baumaterial verwendet wurde. Daneben sind säulenmittig kleine Objekte (anscheinend Dübel) zu erkennen.

Die anschließende US-Untersuchung erbrachte Informationen über die Festigkeitseigenschaften in Form der US-Wellengeschwindigkeiten. Man erkennt daraus, dass Material sehr geringer und an anderer Stelle sehr hoher Festigkeit verwendet wurde.